Solider Schutz fürs Dach

Umfrage: Die Vorteile von Dachsteinen sind den meisten nicht bekannt

Dach ist Dach – so mag der Laie denken, der sich erstmals im Leben mit einem Hausbauprojekt beschäftigt. Tatsächlich gibt es gravierende Unterschiede etwa zwischen Dachsteinen und -ziegeln. Beide Varianten für das Oberstübchen ähneln sich optisch, grenzen sich in ihren Eigenschaften jedoch deutlich voneinander ab. Über die Hälfte der Immobilieneigentümer, Häuslebauer und Sanierer in Deutschland kennt laut einer aktuellen Civey-Umfrage aber nicht die Unterschiede zwischen den Baustoffen. Dabei lohnt es sich, schon in der Planung genau auf die technischen Details zu achten.

Hohe Qualität mit guter Ökobilanz

Während Ziegel sich mit etwa 90 Prozent einer großen Bekanntheit erfreuen, sind nur 40 Prozent der Befragten mit Dachsteinen vertraut. Zwölf Prozent gehen sogar davon aus, dass Dachsteine eine grundsätzlich schlechtere Qualität aufweisen als Ziegel. Ein großer Irrtum: „Wer für ein Steildach eine qualitativ hochwertige und nachhaltige Lösung sucht, sollte sich mit Dachsteinen auseinandersetzen“, empfiehlt Christian Birck, Geschäftsführer der BMI Deutschland GmbH. Das Unternehmen hatte die Umfrage in Auftrag gegeben. Zu den Vorteilen von Dachsteinen zählt insbesondere die gute Ökobilanz: Sie trocknen bei moderaten 60 Grad Celsius, während Ziegel energieintensiv bei 1.100 Grad gebrannt werden. Für die Rohstoffbereitstellung, Produktion, Verpackung und Auslieferung des Dachsteins wird im Vergleich zu anderen Bedachungsmaterialien somit um bis zu drei Viertel weniger Energie benötigt.

Guter Schallschutz und ansprechende Optik

Auch in Sachen Schallschutz schneiden Steine besser ab als Ziegel. Durch die Werkstoffeigenschaften und ihre passgenaue Deckung mit geringem Fugenanteil verringern sie Außengeräusche um bis zu sechs Dezibel. Von diesem Vorteil wissen laut Umfrage jedoch nicht einmal fünf Prozent der Befragten. Gleichzeitig geben 20 Prozent der angehenden Hausbesitzer an, dass ihnen der Schallschutz bei der Wahl der Bedachung am wichtigsten ist. Fast ein Viertel der Befragten rückt das Aussehen des Produkts an erste Stelle. „Dachsteine haben den Ruf, schnell Moos anzusetzen und so verschmutzt zu wirken“, erklärt Christian Birck. Dank moderner Technologien seien sie aber inzwischen genauso glatt wie Ziegel. Die Dachsteine von Braas beispielsweise verfügen über eine spezielle Protegon-Oberfläche für eine wartungsfreie, langlebig ansprechende Optik. Auch gravierende Preisunterschiede zwischen den Materialien gibt es nicht. In der Regel ist ein Dach aus Dachsteinen günstiger, da diese passgenauer als Ziegel und daher leichter und schneller zu verlegen sind.

djd

Redaktionelle Werbung