Lüften Sie Ihren Keller im Sommer richtig

Noch immer ist es heiß und im Keller angenehm kühl. Doch sollten bei hohen Außentemperaturen die Fenster im untersten Geschoss geschlossen bleiben. Denn die warme Luft kühlt sich schnell ab und dann schlägt sich Kondensationsfeuchtigkeit nieder, die oft zu muffigem Geruch, wenn nicht zu Schimmelbefall an Wänden und den im Keller aufbewahrten Gegenständen führen können. Gerade ältere und ungedämmte Keller sind hiervon bei sommerlichen Temperaturen betroffen.

Das optimale Kellerklima herrscht bei 10 bis 15 Grad und einer Luftfeuchtigkeit von 50 bis 65 Prozent. Oft steigt aber gerade im Sommer die Luftfeuchtigkeit. Die Gründe für Feuchtigkeit im Keller sind entweder eine schadhafte Bausubstanz wie etwa eine schlechte Isolierung oder ein falsches Lüften. Risse und Löcher sowie nasse Stellen sind Hinweis auf Undichtigkeiten. Hier sollte Expertenrat eingeholt werden. Was kann man selbst tun? Richtig lüften Sie Ihren Keller, wenn Sie zu Tageszeiten mit geringerer Hitze alle Fenster öffnen, damit ein Durchzug entsteht, der für kräftigen Luftaustausch sorgt. Möbel und Regale sollten mit einem Abstand von rund zehn Zentimetern zur Außenwand aufgestellt werden, um eine ausreichende Luftzirkulation zu ermöglichen. Wäsche sollte in der Sommerzeit möglichst nicht im Keller getrocknet werden, sondern im Freien.

Quelle: VPB

BILD
Keller-lüften_tetiana-shyshkina-1UmdPMee7uA-unsplash (c).jpg
© Tetiana Shyshkina / unsplash.com